Tag Archives: Twitter

Meine Top 8 Statistiken zur WM (und meine eigenen Überlegungen)

01 – The world cup of everything else – Wallstreet Journal

Vor der WM hatte das Wallstreet Journal ein schönes Was-wäre-wenn-Spiel, bei dem man in Dutzenden Kategorien den Weltmeister krönen konnte.
The world cup of everything else

02 – A Better Way to Rank Soccer Teams – New York Times

Die New York Times kritisierte zu Recht die Systematik des FIFA-Rankings und verglich es sehr plastisch mit dem ELO Ranking, das im Schach zum Einsatz kommt.
fifa ranking

03 – Top Ten Soccer Leagues – New York Times

Hier eine Verteilung der Spieler auf ihre jeweiligen Landesliga – auf die verschiedenen Endrunden gerechnet. Ähnliche Statistiken habe ich mir auch gebastelt (siehe unten).
top ten leagues

04 – The clubs that connect the world cup – New York Times

Und auch auf VEreinsebene gibt es einfach Vereine, die die Welt(spieler) zusammenhalten. Auch dazu gibt es unten mehr.
the clubs that connect the world cup

05 – How Fan Loyalty Changed During the World Cup – New York Times/Facebook

Zu wem gingen eigentlich die Fan-Sympathien nachdem das eigene Team ausgeschieden ist? Das erklären und die New York Times und Facebook.
facebook_support-flow
fan loyalty

06 – Twitter Karte

Twitter hat eine tolle interaktive Karte über Tweets zu den jeweiligen Spielen über eine Zeitachse.
Interaktive Twitter Karte
Tja, mit den Daten von bis zu 618,725 Tweets pro Minute (beim Finale) kann man schon ein paar schöne Auswertungen machen. Wie zum Beispiel auch die folgende:

07 – Twitter Mentions

In welchem Land wurde über welches andere Land zu welchem Zeitpunkt getwittert?
twitter mentions

08 – Fifa Statistiken & Castrol Index

Die FIFA hat ihre Statistikseiten echt gut gemacht. Hier sind die Top-Mannschaften in den Kategorien.
FIFA Mannschaften
Und den Castrol Index kannte ich auch noch nicht, ist aber eine recht spannende Spielerei, die bewertet, ob die Einzelaktionen eines Spieler sich auf das Spiel der Mannschaft positiv oder negativ ausgewirkt hat.
FIFA Castrol Index

Fußballverrücktheit Ranking nach Nationen

15. Juni 20.30h MEZ erstes Spiel von Brasilien gegen den haushohen Außenseiter Nordkorea. Das Spiel geht erstaunlich knapp 2:1 für den großen Favoriten aus. Und in Brasilien brechen während des Spiels die Suchanfragen bei Google zusammen. (Klar, die Leute gucken Fußball.)

Das witzige ist, das sich mit solchen Daten ganz schnell die Fußballverrücktheit der verschiedenen Nationen errechnen lassen. Und das hat Google auch gemacht und dankenswerterweise auch online gestellt.

Leider fehlt da die Legende, aber Brasilien hat einen durchschnittlichen Rückgang der Suchanfragen während seiner Spiele um 50% gehabt. Die Farben sind die verschiedenen Kontinente. Überraschend dass da Deutschland auf 2 steht und Südkorea auf 4. Auch Algerien steht sehr weit oben. Und unten Honduras, Dänemark und Frankreich. Ihr Luschen!

www.fussball.de

Und welche Spiele waren die Straßenfeger weltweit? Auch da ist die Überraschung auf Platz 2:

Ein Achtelfinalspiel! Nicht schlecht Deutschland – England. Aber auch Twitter, die vor der WM noch schnell Fähnchen eingeführt haben wenn man Nationen-Hash-Tags benutzt, hat ihre Nutzerschaft und deren Aktivität ausgewertet. Und das sieht grafisch toll aus:

Abgetragen sind hier die Hashtag-Nutzungshäufigkeit. Auch hier sieht man den erstaunlichen Peak während des ersten Brasilien-Spiels. Und auch der Start in das Turnier ist spannend, weil es da wohl noch eine breite Öffentlichkeit gab, bevor die großen Nationen ins Turnier starteten und auch die sozial-mediale Aufemerksamkeit an sich zogen. Leider sind nur einige Nationen überhaupt in die Auswertung mit eingeflossen. England und Argentinien fehlen z.B. gänzlich.

Hach, ich vermute es setzen sich einfach zu wenige Soziologen mit diesem Thema auseinander. Schade eigentlich.

Telekom veröffentlicht iphone 4-Preise vorab auf Twitter?

Die Telekom gibt am morgigen Dienstag, den 15.06. die Konditionen und Preise für das neue iPhone 4 bekannt. Vor wenigen Minuten kam diese Meldung hier über den Twitter-Account der Telekom.

Das ist schon erstaunlich, wenn die Preiskommunikation wirklich vorab über Twitter passiert. Aber wie ich finde nicht ungeschickt. So holt man sich den ein oder anderen Follower ab und man verschafft sich einen kleinen Zusatz-Push in der Netzwelt-Kommunikation.

R-548 I-Phone 468x60 Banner

Kristina Schröder aka Köhler wird geshitstormt

Ich will nicht viele Worte machen, aber diesem Tweet:

hat sich Familienministerin Kristina etwas in die Nesseln gesetzt, um es vorsichtig auszudrücken.

Jörg Marx hat den Shitstorm schonmal ganz gut eingefangen. Wer Lust hat kann ja einfach mal nach @kristinakoehler suchen.

Ich glaube, der Satz “Ist das gerecht gegenüber denen, die arbeiten?” könnte ein ähnlicher Klassiker werden wie “Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein.” oder “Sollte Facebook nicht bereit sein, seine Firmenpolitik zu ändern und die eklatanten Missstände zu beheben, sehe ich mich gezwungen, meine Mitgliedschaft zu beenden.” 😉 By the way: http://www.isilseaignerstillonfacebook.com/

Ansonsten sei der guten Frau Schröder geraten – witzig, dass ihr Twittername noch Köhler ist – mal bei Sascha Lobo vorbeizuschauen:

Sascha Lobo auf der re:publica10: “How to survive a shit storm”

Web-Wahlkampf Web 2.0/09?

Torsten Schäfer-Gümbel hat es ja mit seinem Hessenwahlkampf angedeutet und im Jahr 1 Obama ist es auch nicht verwunderlich: Deutschland droht im Superwahljahr ein Wahlkampf wie er noch nie Web 2.0iger (webzwonulliger) war. Nun muss man sich als Wähler, der sich online bewegt auch irgendwie darauf vorbereiten, sich vielleicht sogar in Acht nehmen, oder zumindest seine Neugier kanalisieren.

Das Medium twitter (halte ich ja für den ineffektivsten Weg mit dem Wähler in Kontakt zu treten) hat ja auch schon Torsten Schäfer-Gümbel eingesetzt – und auch Koch hatte so etwas wie ein jugendliches, micro-bloggendes PR-Team. Zusammengefasst werden die twitter-Aktivitäten der Parteien nun auf der Webseite Parteigeflüster, die bereits 215 aktive Accounts von Parteien und Politikern bei twitter auf dem Radar hat.

Und dann gibt es da noch einen Wahl-im-Web-Monitor, der einen Index der Parteiaktivitäten bei den drei Web 2.0-Plattformen Youtube, Twitter und Facebook zusammenfassen soll. Im Moment ist das ganze noch als Blog organisiert, obwohl man die Ergebnisse auch als PDf bekommt – mal sehen ob da noch was kommt.

(via: off the record)