Tag Archives: Bankenkrise

Die Vaterlandsverräter kommen! Springer-Verlag hetzt gegen die SPD

Was Die Welt heute macht, steht in bester Axel-Springer-Verunglimpfungstradition. Der SPD, die seit ihrem Godesberger Programm nun alles andere ist als eine radikale Partei, Vaterlandsverrat vorzuhalten, überhaupt dieses Wort ernsthaft in einem Diskurs über aktuelle Tagespolitik zu verwenden ist mehr als nur ein Anachronismus. Wer diesen Begriff strapaziert, ist eine Gefahr für die freiheitliche-demokratische Grundordnung und den supranationalen Diskurs.

Ich möchte die Autorin Dorothea Siems bewusst in eine Ecke mit Pro NRW, PI News und anderen nationalistisch-demagogischen Strömungen rücken. Frau Siems behauptet, dass “mit ihrem Widerstand gegen den Fiskalpakt (…) die Sozialdemokraten die Interessen der hiesigen Bürger” verraten. Leider steht sie damit in einer Gesellschaft mit unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel, die alle ihre politischen Entscheidungen für alternativlos hält. Das ist schlicht falsch. Politische Entscheidungen sind politisch, und sie werden legitimiert durch die bundesdeutsche Bevölkerung. Wenn die SPD bei der nächsten Bundestagswahl gewählt wird und sie gegen meine Erwartungen doch so etwas wir eine politische Alternative zur grauen Agenda der CDU haben sollte, dann SIND dies die Interessen der hiesigen Bürger.

Sollten sich die Sozialdemokraten vor den Karren der Reformverweigerer in den Krisenländern spannen lassen, grenzte dies an Vaterlandsverrat.

Wes Geistes Kind: Vaterlandsverrat

Spannend ist dabei ja auch, dass das Mem des Vaterlandsverrats ja vor allem durch Springer und die Medien der 60er Jahre nochmal einen enormen Aufschwung erhalten hat. Und wie hat er uns verraten, der Willy Brandt – geistiger Vater der Entspannungspolitik. Er hat sicherlich mehr zur Wiedervereinigung beigetragen als Helmut Kohl!

Nein, Frau Siems. Meinungsfreiheit, Demokratie & Solidarität sind die Werte für die ich eintrete, und von denen ich mir wünschte, dass mein Vaterland es auch täte. Verraten und mit Füßen getreten werden diese Werte von Ihnen und der Springer Presse fast täglich. Ihre Skandalisierung von politisch Andersdenkenden und das Schüren nationalistischer Ressentiments erinnern fatal an die deutsche Gesellschaft und Medienlandschaft vor 80 Jahren. Deshalb bleibt mein Ceterum censeo … enteignet Springer!

Das meinen andere:

Das Ende des Kapitalismus


“Hast du schon hast du schon gehört das ist das Ende
Das Ende vom Kapitalismus – jetzt is er endlich vorbei

Vorbei vorbei vorbei vorbei vorbei vorbei
Vorbei vorbei vor vorbei vorbei
Jetzt is er endlich vorbei

Weißt du noch wir fuhren mit dem Sonnenwagen über das Firmament
Und wir pflückten das Zeug aus den Regalen aus den Läden
Und wir waren komplett
Weißt du noch wir regelten unsre Dinge übers Geld

Vorbei vorbei vorbei vorbei vorbei vorbei
Vorbei vorbei vor vorbei vorbei
Jetzt is er endlich vorbei

Weißt du noch
Wir ham uns alle beschriftet und zogen immer weniger an
Weißt du noch als wir alle zuviel warn weißt du noch
Beschriftet und zuviel und unsre Bäuche unsre kaptialistischen Bäuche

Vorbei vorbei vorbei vorbei vorbei vorbei

Der Kapitalismus, der alte Schlawiner
Is uns lang genug auf der Tasche gelegen

Vorbei vorbei vorbei vorbei
Jetzt is er endlich vorbei

Is auch lang genug gewesen
Is auch lang genug gewesen

Hast du schon hast du schon gehört jetzt is er endlich vorbei”

(Danke Nemo)