Neue liberal-konservative Partei in Deutschland?

Frank Rieger fasst in einem eindrucksvollen Artikel die Gerüchtelage zur Entstehung einer neuen Partei in Deutschland am rechten politischen Rand zusammen. Das wabert ja schon eine ganze Zeit durch den politischen Exkurs. Das Wählerpotential für eine Partei rund um Personen wie Friedrich Merz, Thilo Sarrazin und Theodor zu Guttenberg läge wohl bei ca. 25%.

Wohlgemerkt nur das Potential. Es ist gar nicht so einfach eine neue Honoratioren-Partei zu gründen, wobei man sich mal in Ost- oder Südeuropa umschauen sollte, denn dort geschieht das öfter.

Neben der tollen Zusammenfassung von Frank bleibt mir nur noch anzumerken, dass eine Parteienlandschaft mit einer solchen Partei X extrem komplex werden könnte. Wir reden dann nämlich von 7 Parteien, die in Fraktionsstärke in Landesparlamente oder den Bundestag einziehen könnten: CDU/CSU, SPD, Bündnis90/Grüne, FDP, Linkspartei, Piratenpartei, Partei X + evtl. weitere Rechtsaußenparteien. Und ähnlich wie bei der Entstehung der Grünen wird sich ein neuer nativer Koalitionsparter für die CDU/CSU entstehen, der andere Wählerschichten ansprechen kann, als es der CDU möglich ist, wenn die sich doch am Medianwähler orientieren muss.

Sprachwandel und Sprachwissenschaft mit Anatol Stefanowitsch

Keiner schreibt so toll über Sprachwissenschaft wie Anatol Stefanowitsch. Leider habe ich schon seit längerem keinen Backlink von ihm seitdem er sein Sprachblog zum Sprachlog machte. Aktuell kämpft Anatol gegen die Petition des unsäglichen Vereins Deutsche Sprache (VDS), der versucht Deutsch ins Grundgesetz verankern zu wollen, was genauso überflüssig wie ausgrenzend ist.

Deshalb würde ich gerne zwei Linkempfehlungen geben, die euch sehr viel Zeit kosten werden, allerdings ist die erste vermutlich erkenntnisreicher als jede Uni-Vorlesung und die zweite zeigt nochmal ganz deutlich, warum man die deutsche Sprache NICHT ins Grundgesetz aufnehmen sollte, weil genau die, die das wollen, sich meist selbst als Reaktionäre oder Nationalisten entlarven.

1) Ein zweistündiges Gespräch mit Holger von wrint.de.
2) Eine einstündige Sendung vom WDR2 über die akutelle VDS-Petition und die Gegenpetition von Anatol.

Und wer noch mehr zum Verlauf der Petition sehen möchte kann mal in dieses Video reinschauen:

(die Diskussion der Petitionen beginnt bei 1:00:32)

Viel Spaß damit!

Buchempfehlung: Schwarzspeicher erschienen!

Ich werde bestimmt auch demnächst in meinem Literatur-Blog schoenerlesen.de darüber schreiben, Tobias Radloff hat einen neuen Roman veröffentlicht. Ich bin schon sehr gespannt, am Mittwoch war ich auf einer Lesung von ihm in Langen. Es ist ein Sci-Fi Thriller geworden, der in einer nicht allzu entfernten Zukunft spielt, in der in Deutschland nach einem terroristischen Anschlag kein lokaler Speicher mehr erlaubt ist und alle Daten in der Staats-Cloud “Schwarzspeicher” sind.

Das ist gar nicht mehr so fern, wenn man die aktuellen Entwicklungen beobachtet. Obwohl man doch zwischen der diffusen Angst und realer Bedrohung meiner Meinung nach sehr deutlich differenzieren sollte. Mal hat man vor dem Staat Angst, dann doch wieder vor den Datenstaubsaugern aus der Privatwirtschaft (Facebook und Co.). Naja, ich bin positiv gespannt, wie sich das Buch liest.

Amazon startet Games Trade-In

Amazon hat mal wieder eine coole Sache gelauncht. Im Offline-Geschäft gab es solche Aktionen ja schon länger und auch Webseiten wie momox und Co. schlagen in die gleiche Kerbe: Alte Konsolenspiele, die man gar nicht mehr spielt, einfach wieder eintauschen – am besten gegen neue.

Games alt gegen neu tauschen

Die Preise scheinen auch nicht wahnsinnig schlecht zu sein, z.B. gibt es für das PS3-Spiel Sports Champion (das mit dem Move-Controllern, das ich derzeit noch spiele) 18,60 €. Das ist nicht schlecht, wenn man sich überlegt, dass das Spiel selbst in vielen Move-Starter-Packs mit Move Controller und EyeToy-Webcam für um die 50€ zu haben war.

Insgesamt also ein cooles Feature, das den Marktplatz-Charakter hebt und vor allem kurz nach Weihnachten mal so richtig abgehen sollte. Mal schauen, ob ich da meinen Spiele-Schrank auch noch etwas aufräumen kann.

Wer kann Internet schlechter? oder Imagefilme aus Langen

Die Webgemeinde spottet immernoch über die schlechteste Webseite des deutschen Internets und hat sie bei dem SPD-Ortsverein im hessischen Engenhahn ausgemacht. Dabei können auch andere Städte in Hessen kein Internet – wie zum Beispiel meine Heimatstadt Langen:

Da hat man doch – mit Soft-Porno-Musik unterlegt – einen Imagefilm in zukunftsträchtigen 4:3-Format erstellt und sogar die Schlager Ikone Dunja Rajter gewonnen, die ich noch nie zuvor in Langen gesehen habe.

Und auch das Langener Kleingewerbe will da in nichts nachstehen.