Sascha Pallenberg erklärt die Welt (Update)

Sascha Pallenberg, der als kommerzieller Blogger und Kleinunternehmer in ThailandTaiwan ein schönes Leben hat und dort die lokale Wirtschaft ankurbelt, hat jetzt geleakt, dass in der Blogosphäre Links gekauft werden können!!!11!!elf1

Wahnsinn! Wer hätte das gedacht? Netzpolitik.org kann es selbst kaum glauben, dass es sich für sowas hergibt. Da missgönnt jemand kleinen Bloggern ihre 25€/Monat, die sie über einen Linkverkauf verdienen können, führt aber selbst einen Blog in dem man mit einem Kommentar noch nicht mal einen Backlink für seinen Blog bekommt. Wie scheinheilig ist das denn bitte? Was ist denn bitte mit dem DoFollow-Gedanken der Blogosphäre? Oder gilt das auch schon als _böser_ Manipulationsversuch gegenüber den hilflosen Großkonzern Google?

Dabei hatte Pallenberg doch die Chuzpe sich auf der letzten Re:publica vor jede Kamera zu setzen und zu erklären wie toll und einfach das Geldverdienen im Internet ist.

Da hat wohl der Geltungsdrang über die Realität gesiegt.

Update:

Update 2:
Auch der Spiegel schreibt über Sascha Pallenberg und weist auch nochmal auf dessen Meta-Blog-Projekt Techlounge hin, das bei der ganzen Sache vielleicht auch eine Rolle spielt. Da muss man den Spiegel übrigens mal loben – der Artikel ist hintergründig, gut recherchiert und unaufgeregt.

Schwarz-Gelb will weniger Bürgerbeteiligung

Das ist ja auch mal eine Ansage von der CDU-FDP-Koalition. Erst will man mehr Bürgerbeteiligung durch das System Adhocracy für die Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft – dort wird das einstimmig gewollt (inkl. der schwarz-gelben Abgeordneten). Aber als dann der Wutbürger-Aufstand in Stuttgart abebt, kann man aus Kostengründen doch drauf verzichten, die I+K-Kommission im Deutschen Bundestag (“Kommission für den Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechniken und -medien”) lehnt das Ding einfach mit einer schwarz-gelben Mehrheit ab.

Stasi

Aha, die Wirtschafts-Stasi soll also verhindert werden, wenn es nach der Wirtschaft geht. Wie ist es eigentlich mit der Studenten-Stasi, oder anderen etablierten Formen der Schnüffelei? Können wir die bitte gleich mitverhindern bzw. abschaffen?

P.S.: Da möchte ich noch einmal was von Personalnot bei der Polizei hören. Wenn die in der Lage sind Polizisten über Jahre abzustellen für so einen Spitzel-Mist, dann scheinen die ja genug Leute zu haben.

Europäische Kommission Vs. Google

Post von der Europäischen Kommission an mich- per Einschreiben. Ich soll gegen Google aussagen bzgl. deren Monopol oder so. So ganz habe ich es beim ersten überfliegen noch nicht verstanden, denn das 20-seitige Dokument ist auf englisch !!!!!!11!elf

Kann ja eigentlich nicht sein. Die beschäftigen da in Brüssel mehrere tausend Übersetzer und dann schicken die sowas in die Mitgliedsländer ohne es zu übersetzen???
image