Sky am Ende?

Indiskretion Ehrensache einen einen schönen Artikel über Sky Deutschland und das Risiko für den deutschen Profi-Fußball geschrieben. Er nimmt darin Bezug auf den Blog allesaußersport, der bisher eigentlich immer sehr Sky freundlich geschrieben hat, sich nun aber nicht mehr zurückhalten kann. Da tritt die ganze Arroganz zu Tage mit der der Sky Konzern in Deutschland auftritt. Die Kunden sind für Sky – wie für Premiere zuvor auch – nur ZAhlen auf dem Papier. So kann man Pay-TV in Deutschland nicht durchsetzen. Mal sehen ob es T-ENtertain besser macht…

Thilo Sarrazin bei Benjamin von Stuckrad-Barre auf ZDFneo

Ich will jetzt gar nicht auf den Skandal hinaus, den der Spiegel zu konstruieren versucht, nachdem er ja beschämenderweise Thilo Sarrazin zum Märtyrer des xenophoben Volkszorns machen wollte. Shame on you, Spiegel! Da kann auch Joseph Goebbels nicht ablenken. So sprachgewandt wie in dieser Talkshow, habe ich Sarrazin auch noch nicht gesehen. Dafür ein Lob an Stuckrad-Barre – das muss man auch aushalten können.

Ich finde ja, das Dokument steht für sich. Und ich finde es gut, dass Benjamin von Stuckrad-Barre wieder ein solches Engagement annimmt. Late Night ist genau sein Ding, finde ich. ZDFneo schreibt zu dem Video:

Thilo Sarrazin Mitte Juni als Gast einer Pilotsendung für einen Late Night Talk mit Benjamin v. Stuckrad-Barre, der in ZDFneo zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt werden soll. Teile der Sendung waren unautorisiert und aus dem Kontext gerissen bei YouTube aufgetaucht — hier jetzt das komplette Original.

Merkel verrät Deutschland (und lässt die Alt-AKWs am Netz)

Ich finde es ja schon schlimm genug, wenn sich Merkel wie in den letzten Monat weigert zu regieren. Aber wenn sie es doch tut, kann das auch schlimm enden. Zudem scheint sie nicht recht zu wissen, was das Wort “Konsens” bedeutet.

In diesem Fall geht es um den “Atom-Konsens”, der einen der größten gesellschaftlichen Konflikte der letzten 30 Jahre weitestgehend beigelegt hat. Und nun hat Norbert Röttgen vor der Atomlobby den Schwanz eingezogen. Für ihn kann es eigentlich nur Rücktritt heißen. Da Merkel diesen Konsens aufgebrochen hat, rufe ich nun zum Widerstand auf. Die AKWs müssen vom Netz und zwar sofort. Deutschland ist der größte Energie-Exporteur Europas – wir können uns das leisten, wir werden davon sogar profitieren!

Der Anfang macht die Anti-AWK-Demo am Samstag um 11 Uhr auf dem Luisenplatz in Darmstadt. (Infos)
Gerne unterzeichnen könnt ihr auch den Aufruf von Campact.

Am 18. September ist eine Großkundgebung in Berlin geplant.

P.S.: Ich glaube ja ganz persönlich, dass dies ihre Niederlage bei der nächsten Bundestagswahl einläutet, aber das meint sie besser zu wissen.

Soziale Daten mit Verfallsdatum

Ein guter Vorschlag eines FDP Mannes zur Netzpolitik. Das hat es schon länger nicht mehr gegeben. Und nun das hier: Max Stadler Justiz-Staatssekretär von der FDP schlägt vor, Daten in sozialen Netzwerken mit einem automatischen Verfallsdatum zu versehen. Nach diesem Datum sollen die Daten gelöscht werden, es sei denn der User verlängert die Löschfrist.

Gut, seine Vorstellung, dass kurz vor Erreichen des entsprechenden Datums der Nutzer eine E-Mail zur Erinnerung erhalten könne, ist ein wenig albern angesichts der Datenmengen, die da online gestellt werden. Ich will ja nicht unbedingt für jede Meldung, die ich so absondere eine Erinnerungsmail zurück bekommen. Aber prinzipiell finde ich den Vorschlag und eine entsprechende Selbstverpflichtung des Netzwerks für gut.

Traffic Brokerage via Zaparena

So, mal wieder etwas neues, was ich im Online Marketing Markt im kleinen ausprobieren will. Traffic Brokerage. Was im Adult Business und bei Fun Pics Seiten schon Gang und Gäbe ist, gibt es jetzt quasi für jedermann. Zaparena heißt das Tool. “The Traffic Network” ist der Untertitel.

Man bindet sich ein Widget ein in dem dann “lustige” Bildchen laufen, und für jden ClickOut, den man erzeugt bekommt man 2-2,5 User zurück. Gleichzeitig soll man auch noch PPC (Pay-Per-Click) verdienen. Klingt nach Schneeballsystem? Ist es aber eher nicht. Denn man kann sich auch Traffic ebenfalls per PPC kaufen. Und User die einmal klicken, klicken auch gerne mal zurück.

Ich werde es jedenfalls mal auf meiner neuen Film-Trailer Seite filmjaeger.de mal ausprobieren. Filme, Pics, Trailer – das sollte gut zusammen passen.

Telekom – was bedeutet eigentlich Netzneutralität?

Die Telekom hat heute eine Mitteilung zum Thema Netzneutralität verfasst. Ich werde das nicht ausführlich kommentieren. Allerdings ein paar Auszüge will ich dann doch zitieren.

Eine strikte Gleichbehandlung sämtlicher Datenpakete würde qualitätsempfindliche Anwendungen in ihrer Funktion einschränken beziehungsweise sie ganz unmöglich machen. Innovative Dienste würden so verhindert. Deshalb ist eine intelligente Steuerung des Internetverkehrs nötig. Dabei geht es nicht um Zensur oder die Frage, ob bestimmte Daten überhaupt transportiert werden. Es geht lediglich darum, welche Qualität beim Transport garantiert wird. Die Telekom wird den Zugriff auf Inhalte nicht beschränken und konkurrierende Dienste nicht blockieren.

Und weiter …

Wenn unterschiedliche Qualitätsklassen im Netz eingeführt werden, werden wir diese der Internetwirtschaft diskriminierungsfrei zur Verfügung stellen. Darüber hinaus werden wir den Kunden Netzmanagementmaßnahmen transparent kommunizieren.

Und dann heißt es …

Deshalb ist es Teil der Strategie der Telekom, neue internetbasierte Dienste anzubieten. Dazu gehören unter anderem auch Qualitätsklassen für besonders empfindliche Dienste. So tragen diejenigen Nutzer einen größeren Teil der Kosten, die besonders stark vom Netzausbau profitieren.

Ok, und nun kommt ein Trick. Wie schnell kommt man von einem Thema, das nicht reguliert ist, zum hochregulierten Wettbewerbsrecht?

Braucht es neue Gesetze, um ein offenes und freies Internet sicherzustellen?
Das EU-Recht erlaubt die Einführung von Netzmanagementmaßnahmen zur Qualitätssicherung. Die Wettbewerbs- und Regulierungsbehörden können bereits heute bei wettbewerbswidrigem Verhalten einschreiten. Insofern besteht kein Bedarf für zusätzliche Regelungen.

Anbei noch das PDF.

Telekom – Was bedeutet eigentlich Netzneutralität?