Schlossgrabenfest 2010

Ich war ja sehr skeptisch als das Line-Up für das diesjährige, 12. Schlossgrabenfest veröffentlicht wurde. Keiner der Headliner (2raumwohnung, Right Said Fred, J.B.O.) interessierte mich wirklich. Und auch spannende kleinere Bands (wie z.B. letztes Jahr ClickClickDecker) habe ich nicht im Programm entdecken können. Ich machte mich also relativ unvoreingenommen auf diese 4-Tagestour und habe mir also folgendes angesehen:

  • Right Said Fred
  • Killerpilze
  • J.B.O.
  • Dúné
  • Fertig, los!
  • 2raumwohnung
  • Eurovision Song Contest Auftritt von Lena im Public Viewing im Schlosshof
  • Pfund
  • Champions
  • Bobbin ‘B


Ich sach mal: so richtig Spaß gemacht haben nur die recht neue Cover-Band Pfund, die eine coole Songauswahl hat und echt ne coole Party macht – und gestern fand ich auch Champions ganz nett. J.B.O. freitags war brechend voll, da müssen ca. doppelt so viele Menschen da gewesen sein wie bei 2raumwohnung (die ja gegen den Eurovsion Song Contest angetreten sind). Die haben dann auch ihr relativ langweiliges Set gespielt, gegen Ende fand ich es etwas ansprechender. Aber Inga Humpe ist auf jeden Fall ne coole Frau.

Dùné war am kontroversesten. Ich fand die zuerst etwas komisch mit ihren 2 Keyboarddern und einem Percussionisten plus dem Sänger als Front Show, die alle wie wild auf ihren Instrumenten druffkloppten. Aber so im nachhinein war das doch ganz nett.

Fazit Schlossgrabenfest

Postiv:
Endlich Bierauswahl! Es gab diesmal nicht nur Wahrsteiner, sondern auch alles andere, inkl. Pfungstädter und Grohe.
Negativ:
Die blöde Level 6-Area war viel zu laut/nah an der Local Talents Bühne. Das war schon sehr, sehr nervend.

(Das Foto hab ich bei Marc gefunden und es ist wohl ein Pressefoto des Veranstalters.)

Wie sich Lena Meyer-Landruth der Bild verweigert

Unter http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/media/lena304.html kann man sich mal anschauen, wie Lena Meyer-Landruth sich in der Zeit vor dem Eurovision Song Contests ganz ohne den Boulevard und peinliche Familienangelegenheiten und insbesondere ohne die so genannte Bild-“Zeitung” in Szene setzt. Ich finde sie extrem sympathisch und hoffe das beste für sie.

Auch wenn ich wohl eher auf dem Schlossgrabenfest sein werde. Das ist immerhin auch ein Musik-Event von Weltrang. *g*

Schonleben jetzt mit Flattr (Invites zu vergeben)

So, ich habe jetzt auch einen aktiven Flattr-Account und kann gevotet werden, auch wenn ich nicht wirklich glaube, dass sich das für meinen Blog jetzt unbedingt lohnt. Aber ich will unbedingt in der Lage sein Content, den ich mag, auch monetär zu belohnen. Und das System basiert nun mal auf Geben und Nehmen.

Und so reiht sich schonleben.de in die Reihe der Blogs um lawblog.de, carta.info & Co. ein.

Wer einen Invite zu Flattr haben möchte – zwei habe ich noch übrig – der hinterlasse einfach einen Kommentar.

Picture Postcards from Chiapas

Endlich bin ich dazu gekommen ein paar Postkarten einzuscannen, die ich in Chiapas gekauft habe. Man kann sie in San Cristóbal de las Casas auf dem Hauptplatz kaufen. Unser Hostel war in der Calle del Insurgente (“Straße des Aufstandes”), und auch sonst ist der ganz eigentümliche Geist des zapatistischen Widerstandes gegen Imperialismus und Großgrundbesitzer überall greifbar. Mit auf den Fotos dabei Subcommandante Marcos.





Ist das noch der Überwachungsstaat oder ist das schon Kunst? (Update)

Manch einer regt sich ja über Google Street View auf, und das, obwohl die sich ja – bei aller Gefahr – immerhin noch recht verantwortungsbewusst mit ihren Daten zeigen. So hat man sowohl auf Kritik reagiert, zudem hat man die WLAN-Daten wohl wirklich unbeabsichtigt gesammelt. Und als drittes muss man Google zu gute halten, dass man diesen Vorfall nicht unter den Teppich gekehrt hat.

Also klagen nun zahlreiche Gemeinden gegen die Überwachung durch Fotografie. Hamburg geht da einen ganz anderen Weg: Sie machen da Kunst draus: www.sounds-of-hamburg.de

(via: Anne)

UPDATE: Hysterischer als die SPD-Ortsgruppen ist dann nur noch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die Google Street View in Deutschland generell verbieten will. Und dass mit einer überraschenden Begründung: “auch ein internationaler Konzern kann nicht im rechtsfreien Raum agieren”. ROFL