War was? oder Volkswagen ist Deutscher Meister (Update)

Achja, am Wochenende ist Volkswagen Deutscher Fußball Meister 2008/09 geworden. Zumindest gratulierte des VW Chef noch im Stadion mehrfach dem Volkswagen-Konzern. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob das Freud’sche Versprecher waren, oder ob er das auch so gemeint hat. Möglich wäre beides.

Es bleibt dabei: mir ist es fast lieber, dass die blöden Bayern jedes Jahr Meister werden als dass Vereine, die von Firmen oder Mäzenen Abermillionen geschenkt bekommen (Hoffenheim + Wolfsburg), und somit den Wettbewerb zu einer Farce machen.

Wie man eine Vereinsmannschaft “regelkonform” pimpen kann zeigt das Beispiel Bayer Leverkusen – die wohl auch deshalb als Vizekusen bekannt geworden sind, weil sie eben immer nur soviel Förderung vom Konzern Bayer bekommen haben, dass der Wettbewerb nicht verzerrt wurde.

Update: Ein schöner Beitrag dazu ist auch im Blog-G, dem Eintracht-Blog der Frankfurter Rundschau, erschienen.

2 thoughts on “War was? oder Volkswagen ist Deutscher Meister (Update)”

  1. Das ist ja nun Quatsch.

    Leverkusen hat um die Jahrtausendwende
    Es sagt doch kaum was über die angebliche Wettbewerbsverzerrung aus, wie erfolgreich der Club war, sondern vielmehr über die gute Arbeit die geleistet wurde.

    Und nicht vergessen: Als Magath kam, war nichts da. 11 Leute waren noch da, fast alle aus der 2. oder der 3. Reihe.
    Als Magath kam, musste Geld in die Hand genommen werden. Das wäre bei der Situation (2 nicht befriedegende Jahre kurz vor,m Kollaps) bei jedem Verein passiert. Wenn ein Magath kommt und ein großer Konzern dahintersteht umso, mehr.

    Ziel lautete nur, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Und schau mal hin, wer da spielte: keine Altstars, sondern unbekannte und damals auch höchstens durchschnittliche Spieler, die sich Stück für Stück entwickelte.

    Werksclubkritik schön und gut, aber bitte nicht in dieser Form.

  2. Und als Magath dann da war hatte Wolfsburg plötzlich den größten Kader der Liga. So kann man sich auch die Realität zurecht biegen. Ohne VW wäre der Verein da wo er hingehört, in der 6ten Liga.

Comments are closed.