NEIN zum Wahlzwang

Heute wird gewählt. Bitte liebe Berliner, tut was für die Aufklärung!
Ethikunterricht für alle gemeinsam – Religion weiter freiwillig!

Die Initiative Pro Reli hat einen Volksentscheid durchgesetzt und will erreichen, dass Schülerinnen und Schüler künftig gezwungen sind, sich in einem Wahlpflichtbereich zwischen einem Ethikunterricht und einem Bekenntnisunterricht zu entscheiden. Das Pro-Reli-Konzept eines Wahlpflichtbereiches Ethik/Religion trennt die Kinder und Jugendlichen, statt sie miteinander ins Gespräch zu bringen. Der von Pro Reli durch den Gesetzentwurf zum Volksentscheid geforderte Wahlzwang wäre ein Rückschritt. Denn jede Schülerin und jeder Schüler kann bereits heute zusätzlich zum Ethikunterricht einen freiwilligen Religions- oder Weltanschauungsunterricht besuchen.

Das Berliner Bündnis Pro Ethik setzt sich dafür ein, dass alle Schülerinnen und Schüler weiterhin in den Klassen 7 – 10 gemeinsam den Ethikunterricht besuchen und darüber hinaus wie bisher von Klasse 1 – 13 auch an einem Religions- oder Weltanschauungsunterricht ihrer freien Wahl teilnehmen können. Dieser Unterricht wird unverändert zu 90 % aus Steuergeldern finanziert und ist rechtlich abgesichert.

Quelle: Pro Ethik

One thought on “NEIN zum Wahlzwang”

Comments are closed.