Kuriositäten im Verfahren gegen die “militante gruppe”

Ich habe ja schon über spektakulär kuriose Ermittlung der Verdächtigen im Fall der militanten gruppe berichtet. Ok, ist schon etwas länger her. Im August 2007 wurden gegen vier Verdächtige Haftbefehl erlassen, unter anderem weil das BKA via Google Schriftstücke fand, in denen einige Worte vorkamen, die auch in den Texten der militanten gruppe Erwähnung fanden, die seit geraumer Zeit hin und wieder Autos in Berlin und Umgebung brennen ließen.

Mittlerweile läuft das Verfahren, dass sich laut Augenzeugenbericht der Annalistin Anne Roth ähnlich kurios liest. Absolute Leseempfehlung!

Und wem das alles komisch vorkommt, kann sich auch gleich mal informieren, was der Blog-Anwalt der Nation Udo Vetter dazu sagt, dass bei diesem Verfahren die Besucher – die “im Namen des Volkes” das Verfahren ja kontrollieren sollen – selbst wie Verbrecher behandelt werden und sich dem Risiko aussetzen selbst in die staatliche Geratewohl-Fahndung zu geraten. Vielleicht hat der ein oder andere ja auch schon mal die Wörter “Gentrification”, “Prekarisierung” oder “Reproduktion” öffentlich – von Google einsehbar – verwendet.