Erste Hessen-Umfrage nach SPD-Debakel

Da werde ich wohl am 18. Januar zur Neuwahl wieder in mein Wahllokal in die ehemalige Kyritzschule in Darmstadt pilgern. Und das wird für mich genauso frustrierend sein, wie für die meisten anderen, die sich auf einen Machtwechsel in Hessen mit Ypsilanti als Ministerpräsidentin gefreut hatten. Hoffentlich gehen sie trotzdem zur Wahl. Die erste Umfrage nach dem Debakel jedenfalls ist nicht so negativ wie sie erwartet worden war.

Institut Datum CDU SPD GRÜNE FDP LINKE Sonstige
Infratest
dimap
06.11.2008 41 % 27 % 12 % 11 % 5 % 4 %
Infratest
dimap
04.09.2008 39 % 28 % 11 % 12 % 7 % 3 %
Landtagswahl 27.01.2008 36,8 % 36,7 % 7,5 % 9,4 % 5,1 % 4,4 %

Ein Abfall von 1% nach dem Debakel ist für die Hessen-SPD jetzt nicht gerade erdrutschartig. Viel größer fällt einem der Abschwung der Linkspartei ins Auge, für die es wohl tatsächlich wieder eng werden könnte. Dabei sind sie die einzige Hoffnung den bürgerlichen Parteien noch eine Mehrheit abzuluchsen. Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt – ich hoffe ja immer noch auf Ypsilanti als Ministerpräsidentenkandidatin, auch wenn sicherlich Gerhard Grandke nochmal gefragt werden wird.