Transparency and Democracy

In Finnland wird einmal im Jahr ein Buch vom Finanzamt herausgegeben, dass ziemlich genau zeigt, wer wieviel Einkommen hat. Man kann dort also genau nachschlagen, wieviel ein Nachbar oder Freunde in ihrem Job verdienen. Klingt komisch? Nicht nur für uns Deutsche – den Italienern zum Beispiel geht das bestimmt auch so.

Dort allerdings hat das Finanzministerium genau diese Daten ins Internet gestellt. Reuters schreibt:

Italians were surprised, and in some cases outraged, on Wednesday to discover their income levels were available for public viewing on an Internet site [agenziaentrate.gov.it].
As part of a crack-down on tax evasion, the outgoing centre-left government made public every citizen’s declared taxable income on the state’s tax website

Datenschützer und Politiker der Rechten erreichten noch am Mittwoch, dass die Daten wieder aus dem Netz verschwinden. Die Skandinavier haben eben doch ein anderes Verhältnis zu Transparenz und Demokratie.

EDIT: Jetzt muss ich doch noch einen Kommentar aus selbigen Blogeintrag zitieren., denn folgender Umstand war mir nicht bekannt:

Just to add some info. In Italy, by the law (and it was from a lot of years) you can go to a local tax office and ask for other people tax declaration.
They are public in our country. So the only new thing is that they are published online, not a big difference as long anyone can already take this data and publish everywere (some times newspaper did this in the past and none complain about).

(via: GoogleBlogoscoped)