Lost: The beginning of the end

Achja, da war doch was. Lost ist zurück in den USA. Während hier die dritte Staffel demnächst in Doppelfolgen versendet ein eher unrühmliches Ende auf Prosieben findet, sind die folgenden Staffeln in den USA ja schon in trockenen Tüchern.

Nach Sichtung der neuen Folge muss ich sagen, dass ich nun endgültig sicher bin, dass viele Handlungsfäden lose Enden haben werden. Lost wird bewusst fragmentarisch bleiben und das ist ja auch nicht soo schlimm, denkt man an andere so angelegte Welten wie Herr der Ringe.

Gut angelaufen ist die vierte Staffel scheinbar. Mir bleibt es allerdings fraglich, ob der wehmütige Abschied, der schon in der letzten Folge der dritten Staffel heraufbeschworen wird, tatsächlich noch als Spannungsbogen für 3 Staffeln taugt. Bin irgendwie doch ein wenig enttäuscht, weil ich glaube, dass viele Lost-Geheimnisse in der Serie nicht gelüftet werden.

Andererseits ist da halt noch Spin-Off-Potential.