Kosovo morgen unabhängig?

Das ist ja mal wieder eine Entwicklung … gestern eine Pressekonferenz – das Wort Unabhängigkeit mag nicht fallen, wohl aber ein Datum, das dafür wiederholt, der 17. Februar. Morgen ist es dann also soweit, mit aller Wahrscheinlichkeit erklärt sich das Kosovo unabhängig. Ein Schritt der verbunden wird mit höchst unglaubwürdigen Beteuerungen die serbische Minderheit, die bisher das Gebiet noch nicht verlassen hat zu schützen und der Aufforderung an die, die das Land verlassen haben, doch zurück zu kommen.

Das muss für die Kosovo-Serben vorsichtig ausgedrückt sehr zynisch klingen. Zumindest, wenn sie es überhaupt verstanden, denn die Pressekonferenzen der aktuellen Regionalregierung gestern und heute fanden natürlich alle auf albanisch statt, Übersetzung für die Journalisten ins Englische inklusive. Bitter.

Und Europa schaut zu und man fragt sich, wer wird den Staat als erstes Anerkennen. Die Deutschen haben da ja ganz gute Erfahrungen drin durch derlei Unbedachtsamkeiten Kriege auf dem Balkan mitanzufachen. Man gibt sich zurückhaltend, ebenso Frankreich und vor allem Spanien (wegen Wahlen im März und Basken/Katalanen), Russland erst recht. Dabei haben sie alle mitgewirkt und zugeschaut, wie sich der serbische Teil des Kosovo entvölkert. Die Attraktivität der EU für den erst vor wenigen Tagen wiedergewählten pro-europäischen Ministerpräsidenten Serbien nimmt dadurch nicht wirklich zu.

Die Probleme in Serbien werden wieder größer werden. Für die europäische Staatengemeinschaft steht einiges auf dem Spiel. Sie haben über Jahrzehnte mitgeholfen einen ständigen Unruheherd in der Mitte Europas zu schaffen und sind immernoch dabei.

2 thoughts on “Kosovo morgen unabhängig?”

  1. Zugegeben: schwer da einen Königsweg zu finden. Das Kosovo wird so oder so auf Jahrzehnte hin von einer Schutzmacht kontrolliert werden müssen. Ich persönlich halte nichts von Kleinststaaten. Die werden immer Probleme haben ihre Interessen zu artikulieren. Und das Kosovo unter albanischer Herrschaft bedeutet langfristig die Bestrebung sich Albanien anzuschließen. Und das wäre eine Katastrophe. Das könnte kein Land einfach so hinnehmen. Welche Region kommt dann als nächstes. Schlesien, Königsberg, Nordirland.

    Die Lösung wäre vermutlich gewesen, eine kontrollierte Autonomie beizubehalten. So wie sie seit Jahren von einigen Übergriffen auf Serben abgesehen halbwegs gut lief.

Comments are closed.