TUD führerlos

Gestern Abend ist der einzig verbliebene Präsidentenkandidat der TU Darmstadt, Elektrotechnik-Professor Thomas Weiland, durch die Universitätsversammlung NICHT gewählt worden. Der Grund hierfür war vor allem das Nominierungsverfahren durch den vom Kultusministerium allein bestimmten Hochschulrat, der den Kandidaten auswählt. Heute Abend soll ein neuer Anlauf unternommen werden.

Die FNP schreibt:

Der Hochschulrat hatte ursprünglich aus den Bewerbern drei Kandidaten ausgewählt, doch schon vor dem ursprünglichen Wahltermin im April sprang einer von ihnen ab. Daraufhin verlangten Universitätsversammlung und Senat, der Rat möge mindestens einen Kandidaten nachnominieren. Das Gremium lehnte ab. Vergangenen Woche zog schließlich ein weiterer Bewerber seine Kandidatur zurück. So blieb an diesem Mittwoch allein der vor allem bei den Studentenvertretern unbeliebte Darmstädter Elektrotechnik- Professor Thomas Weiland (55) übrig. Er fiel in vier Wahlgängen durch.

2 thoughts on “TUD führerlos”

  1. In dem Beitrag sind einige Dinge sachlich falsch dargestellt:

    Der Hochschulrat der TU Darmstadt wird nicht allein vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst bestimmt. Vielmehr ist er paritätisch besetzt: 50 Prozent der Mitglieder werden vom Ministerium, 50 Prozent von der TU Darmstadt benannt.

    Auch die Chronologie der Ereignisse ist nicht richtig: Zunächst hatten zwei der ursprünglich drei Kandidaten ihre Berwerbung zurückgezogen, daraufhin war mit Prof. Weiland letztlich ein Kandidat übrig geblieben, der am 23. Mai nicht die Mehrheit der Stimmen erzielen konnte. Die TU Darmstadt möchte im Sommer einen erneuten Anlauf zur Wahl des Präsidenten unternehmen.

  2. Vielen Dank für die Richtigstellung!

    Jedoch entspricht dies so ziemlich genau der Darstellung in den Artikeln des Darmstädter Echos.

Comments are closed.