FC Bayern Kommerz

Man hört ja hinlänglich oft von so ca. jedem Fußballfan, auch den härtesten, dass der FC Bayern ein Kommerzverein ohne Fans. Abfällig spricht man von den Sympathisanten als “Kunden”. Leider stimmt dies auch zum aller größten Teil, aber auch beim FC Bayern gibt es eine kleine Zahl von Fußballfans, nicht annähernd so groß wie in allen anderen Stadien. Vielleicht hat sogar der VFL Wolfsburg ein paar mehr. Aber es gibt sie.

Sie sind ca. 700 – 200-250 davon regelmäßig im Stadion – organisieren sich in dem Fanclub Schickeria, sind die Stimmungsmacher in der sonst so leisen und langweiligen AllianzArena und waren auch mit die lautesten, wenn es darum ging, bundesweit gegen willkürliche Stadionverbote aufzubegehren. Sie kennen das Problem, denn die Fanbetreuung der Bayern würde gerne auch die letzten Fans aus ihrem Stadion vertrieben wissen. Nun, der FC Bayern München hat diesen Schritt nun getan. Sämtliche Dauerkarten, die über den Fanclub Schickeria vergeben wurden, werden nicht verlängert. Es gab einfach eine Kündigung ohne Begründung. Grund ist ein grausamer Vorfall vor einigen Wochen, bei dem einige Schickeria-Mitglieder wohl einen Fanbus des 1. FC Nürnberg angriffen und einige Menschen verletzt wurden. Die Gruppe distanzierte sich sofort von den Tätern und begann damit, Geld für die Opfer zu sammeln.

Aber Uli Hoeneß und der Moloch FC Bayern München sahen ihre Chance gekommen und drängen die Gruppe nun aus dem Stadion. Hoeneß spricht nun öffentlich von einer “ganz neuen Südkurve” in der nächsten Saison. Derweil solidarisieren sich die anderen Fanclubs des FC Bayern und auch bundesweit gegen das Vorgehen dieses Vereins gegen ihre Schickeria. Ich bin gespannt, was sich an diesem letzten Spieltag in München tut. Hoffentlich artet es nicht in Gewalt aus.