Was ist Web 2.0?

Und passend dazu: Das Gegenkonzept!

Time to rethink …
Copyright
Authorship
Identity
Ethics
Aesthetics
Rhetorics
Governance
Privacy
Commerce
Love
Family
Ourselves.

5 thoughts on “Was ist Web 2.0?”

  1. Das Gegenkonzept ist, das Internet als neues “interaktives” Medium zu verstehen. Wenn man dies nämlich konsequent tut, verändern sich eben die Rezeptions- und Distributionsmodi. Mit dieser Grundlage kann man ein Konzept wie Urheberschaft und die Frage wie man geistiges Eigentum eben nicht nur schützt (das wollen ja eigentlich nur die wenigsten), sondern angemessen entlohnt, neu bewerten. Was der Film andeutet ist ein wesentlich neues Verständnis von Saussures Sender und Empfänger-Dreieck (http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_de_Saussure) bzw. eine angemessene Übertragung in dieses neue Medium, das eben den Empfänger aus seiner Passivität herausholt, wie es nnoch kein anderes Informationsmedium (das Telefon mal ausgenommen) vorher konnte. Inter- und Hypertextualität werden in den Sprachwissenschaften aktuell eingehend erforscht und die dortigen Diskurse werden unser Welt- und Kommunikationsbild noch nachhaltig beeinflussen. Und unter diesem Gesichtspunkt finde ich den YouTube-Beitrag des amerik. Kommunikationswissenschaftlers sehr interessant.

  2. Okay, dann… Gegenkonzept wozu? Doch nicht zum Web 2.0 — das ganze social xyz ist ja schließlich gerade ein Kennzeichen davon?

  3. Achso 😉 das Gegenkonzept zu den engstirnig-betrügerischen Copyright-Huren des vorherigen Beitrags.

    Ich glaub, das kam nicht so deutlich rüber wie ich dachte. 😉

Comments are closed.