FTD über BKA Spam

Die Financial Times Deutschland hat jetzt auch einen kleinen Artikel über den BKA Spam. Darin heißt es unter anderem:

Die Art der Software im Anhang ist laut BKA noch nicht klassifiziert. Die Mehrheit der aktuellen Virenschutzprogramme erkenne die Datei nicht als Schädling, betonte das BKA. Werde der Dateianhang geöffnet, installiere sich automatisch ein Programm auf dem Computer, das anschließend weitere Schädlinge aus dem Internet auf dem befallenen Rechner einzurichten versuche.

Die Telefonleitungen des Bundeskriminalamtes waren am Donnerstag überlastet. Die unbekannten Autoren der Mails hatten nicht nur das BKA als Absender genannt, sondern für Rückfragen auch Telefonnummern der Behörde einschließlich der Nummer der Pressestelle. Außerdem schickten viele verunsicherte E-Mail-Empfänger ihre elektronische Post umgehend an das BKA weiter. Die Behörde bat dringend darum, das zu unterlassen.

*chuckle*