Zuschauermagnet Eintracht Frankfurt

Die erstaunlichste Nachricht zum unglücklichen UEFA-Cup ausscheiden kam heute. Laut FNP hat das DSF mit 4,1 Millionen Zuschauern mit der Partie zwischen dem 16-fachen türkischen Meister Fenergahce Istanbul gegen die Eintracht den diesjährigen UEFA-Cup Zuschauerrekord aufgestellt. Ein erstaunliches Ergebnis, das zeigt, dass sich der Marktwert der Eintracht deutlich nach oben verschiebt. Bessere Vermarktungsmöglichkeiten durch eine attraktive Spielweise. Und verlor die Eintracht am Samstag noch gegen Werder Bremen zu Hause mit 6:2 so kann man doch des Öfteren ein Spektakel erwarten bei Spielen der Eintracht.

Das Gegenteil von Spektakel ist derzeit Bayern München. Ein Eintrachtfan hat in den letzten 12-14 Monaten ca. 6-8 grandiose Spiele mehr erlebt als der so genannte “sing-when-you’re-winning”-Bayernkunde.Und das mit einer Mannschaft, die zum Großteil aus jungen Spielern besteht, die großes Identifikationspotential bieten und zum guten Teil aus der eigenen Jugendarbeit stammen. Einer von ihnen, Marco Russ, der vor einem Jahr noch in der Amateurmannschaft gegen den Abstieg aus der 4. Liga spielte, machte am Mittwoch in Istanbul mal wieder ein Wahnsinnsspiel. Er wird in der FNP zitiert mit:

„Es gibt nichts Schöneres, als in einem Stadion zu spielen, in dem du von 50 000 Leuten ausgepfiffen wirst. Es hat einfach nur Spaß gemacht.“

Schade, dass der UEFA-Cup jetzt erstmal auf absehbare Zeit unerreicht bleiben wird. Aber es bleibt das Gefühl sich besser verkauft zu haben als das Bundesliga-Establishment Hertha BSC, Schalke04, HSV und zumindest spielerisch und Quoten-technisch auch als Leverkusen.

One thought on “Zuschauermagnet Eintracht Frankfurt”

  1. Ich bin deiner Meinung, wenn es um die attraktive Spielweise der Eintracht geht.
    Aber die hohe Zuschauerzahl hängt sicher auch damit zusammen, dass an dem Spiel auch eine beliebte türkische Mannschaft beteiligt war.

    Naja, jetzt hauen wir erstmal die Kickers etc. aus dem Pokal und dann wird nächstes Jahr wieder international gespielt.

    “Wer nicht hüpft, ist Offenbacher, hey, hey!”

Comments are closed.