Vaira Vike-Freiberga for UN general secretary

Die liberale lettische Präsidentin Vaira Vike-Freiberga ist von den baltischen Staaten als Kandidat für das Amt des UN Generalsekretärs vorgeschlagen, das ja von Kofi Annan bald abgegeben wird. Ein mutiger Schritt für diese kleinen Länder, allerdings genießt Vike-Freiberga international höchstes Ansehen. Dennoch ist wohl wahrscheinlicher das ein asiatischer Politiker das Amt über nimmt.

Derweil hat sich Litauen mit der Unterstützung der lettischen Präsidentin Ärger mit dem polnischen Präsidenten Lech Kaczynski eingehandelt (gut, wer hat den im Moment nicht), der wohl einen ehemaligen politischen Weggenossen als mitteleuropäischen Kandidaten platzieren wollte. Dafür, dass dieser Kasper sich eigentlich nur auf sein Land konzentrieren wollte, steckt er seine Nase aber ganz schön in anderer Länder Angelegenheiten.

Tage der Tore in Frankfurt

Nachden ersten drei Pflichtspielen von Eintracht Frankfurt wusste man nicht so Recht an was man war. Drei unentschieden, teils enttäuschend, teils glücklich, teils viel versprechend, aber eben nur drei Punkte.

Dann kam letzten Sonntag das Pokalspiel in Siegen, das mit mit 2:0 souverän gewinnen konnte. Am Donnerstag folgte – glücklich ob der wenngleich richtigen dennoch mutigen Schiedsrichterentscheidungen mit 2 roten Karten uns 2 Elfmetern zu Gunsten der Eintracht – ein deutliches 4:0 im ersten UEFA-Cup-Spiel für Frankfurt seit über 11 Jahren. Und gestern konnte man im Stadion miterleben wie das erste Bundesligaspiel seit bestimmt 5 Jahren noch gedreht wurde und aus einem 0:1 Rückstand noch ein 3:1 wurde. Und das ganze ohne 7 (!) Stammspieler. So wurden letztendlich 12 deutsche Spieler eingesetzt, die allermeisten aus Hessen oder schon bei der Eintracht im Jungendbereich trainiert, das ist wohl absoluter Bundesligarekord. Noch dazu war der überragende Spieler des Abends Marco Russ einer von ihnen.

Diese Woche macht Lust auf mehr, auch wenn jetzt erstmal zwei Auswärtsspiele anstehen.