DFB ermittelt gegen Rostocker Nazis

Auch wenn der Blog wieder etwas Fußballlastig wird (am Donnerstag ist UEFA-Cup!!!):

DFB-Kontrollausschuss ermittelt wegen rassistischer Vorkommnisse in Rostock

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren wegen rassistischer Vorkommnisse beim DFB-Pokal-Spiel Hansa Rostock II – FC Schalke 04 eingeleitet. Während der Erstrunden-Begegnung am vergangenen Samstag im Rostocker Ostseestadion, die der FC Schalke 04 mit 9:1 für sich entschied, war der Schalker Nationalspieler Gerald Asamoah aus dem Rostocker Fanblock rassistisch beleidigt worden.
Mittlerweile ist beim DFB-Kontrollausschuss ein Sonderbericht von Schiedsrichter Matthias Anklam (Hamburg) zu besagten Vorfällen eingegangen. Zudem wurde Gerald Asamoah um eine Stellungnahme gebeten.
Im Anschluss an die Auswertung der vorliegenden Materialien entscheidet der DFB-Kontrollausschuss über den weiteren Fortgang des Verfahrens.

Am 7. Oktober findet ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Georgien in Rostock statt. Ich hoffe man nimmt der Stadt das Spiel weg.

One thought on “DFB ermittelt gegen Rostocker Nazis”

  1. Aus dem Spiegel:

    Rostock II muss ein Meisterschaftsheimspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen, außerdem wurde eine Geldstrafe von 20.000 Euro verhängt – die höchste aller Zeiten im Kampf gegen Rassismus.

Comments are closed.