Final-Karte

Das Prozedere klang ja ganz schön kompliziert. Nur Dauerkartenkunden und auch nur die, die ihre Karte nicht über einen EFC (sprich: Eintracht Fan Club) oder die Fan- und Förderabteilung bekommen haben, konnten heute zwischen 10 und 20 Uhr an die Commerzbank-Arena (Sprich: Waldstadion) kommen und dort, wo sonst Schnitzelbrötchen und Bier verkauft wird, eine Karte für das Pokalfinale in Berlin kaufen. In den einschlägigen Foren konnte man schon früh lesen, dass es zwar dauert, aber unkompliziert sei und tatsächlich. Als wir in der Mittagszeit am Stadion waren, waren alle Vorverkaufsschalter leer und wir konnten uns in aller Ruhe aussuchen, welche Karte wir denn wollten. Zwischen 30 und 50 € kosten die und unsere in Block 22.1 befinden sich genau in der Mitte dieses Preisrahmens. In der Marathonkurve sitz ich also am 29. April in dem Stadion, das durch Jesse Owens und den anderen sportlichen Welruhm erlangte, und alle die nicht hinfahren (also fast alle) können ja mal im Fernsehen nach mir Ausschau halten. 😉

5 thoughts on “Final-Karte”

  1. Öh… fürs Ausschauhalten müsste ich ja Fußball sehen. Das wird also nix – dir aber viel Spaß – und ich drück der Eintracht die Daumen 😉

  2. Du musst einfach komischer aussehen als die anderen in der kurve, dann seh ich dich bestimmt 😉 und am besten vor dem spiel feiern, da ist das noch nicht so deprimierend =)

  3. Haben die die Zielgruppe des Fußballs geändert? Sind das jetzt Frauen?

Comments are closed.