File-Sharer sind keine Verbrecher

Nach der neuen Gesetzesvorlage zum Urheberrecht scheint die Musikindustrie sich moralisch wohl im Aufwind zu befinden. Stiftung Warentest spricht in ihrer Aprilausgabe von neuerdings “zigtausenden Anzeigen”. Dabei kritiesiert die Zeitschrift korrekterweise, dass die irreführende Werbekampagne “Raubkopierer sind Verbrecher”, die mit martialischen Bildern abschreckend wirken soll und schlichtweg falsche Behauptungen aufstellt. Raubkopieren ist in den aller meisten Fällen ein Vergehen und kein Verbrechen.

Link

Jetzt gerade bist du gut

Werbung

So alle Mann (und Frau) Karten besorgen fürs Open Flair in Eschwege, noch kosten sie nur 45 €. Ein Schnäppchen. Es kommen (u.a.): Bloodhound Gang, Donots, Die Happy, Christina Stürmer, Tomte, Millencolin, Monsters of Liedermaching, Die Schröders, Seeed, Revolverheld und seit dem Newsletter von 25 Minuten ist auch Turbonegro und Olli Schulz und sein Hund Marie bestätigt.

Jiiiiiiiiiiiiiiiihaaaaaaaaaaaaaaa!!!!

Der Überwachungsstaat frisst seine Kinder

Sicherheitspanne im Kanzleramt, nein, in Merkels Privatwohnung. Sicherheitsbeamte des Berliner Pergamon Museums (!), welches der wert-konservativen . Die Kamera stand auf dem Dach des Museums direkt gegenüber von Merkels Wohnung.
meint: Die tausenden Überwachungskameras in Berlin sind vom Berliner Datenschutzbeauftragten nicht mehr zu überwachen.
Ich meine: Wer jahrzehntelang für die Aufweichung des Datenschutzes gekämpft hat darf auch mal privat gefilmt werde, schließlich werde ich auf dem Luisenplatz, im Waldstadion, auf der Zeil und am Frankfurter Bahnhof auch privat gefilmt.